Bei den Gehaltsverhandlungen im Dezember 2020 haben die Dienstgeber- und Dienstnehmervertretungen vereinbart, dass den Gemeindebediensteten ab 1. Jänner 2021 zu den Monatsbezügen eine Teuerungszulage im Ausmaß von 1,45 % gewährt wird. Ruhebezüge und Versorgungsgenüsse werden nur insoweit erhöht, als dies mit der im ASVG festge­legten Obergrenze vereinbar ist.

Nachstehend finden Sie die wesentlichsten Eckpunkte  zum Gehaltssystem NEU und Gehaltssystem ALT inklusive allfälliger Nebenbezüge sowie Familien- und Kinderzulagen.